IRB Aktuelles

Termine 2018

 

29./30.April: IRB Sachsen-Cup in Ahlbeck/Usedom

1.-8.September: Wachdienst/Trainingslager in Prerow

15.September: IRB Deutschlandpokal in Prerow

 

Berichte

 

Aktuelles: 17.September 2017:

+++ IRB-Europameisterschaften – Fünfmal Gold +++

Der Saisonhöhepunkt für IRB-Sportler aus ganz Europa fand an diesem Wochenende am Strand von Scharbeutz statt. Zur Klärung der Frage, welche Teams sich zukünftig Europameister nennen können, galt es für unsere Athleten sich gegen insgesamt 28 Herren- und 9 Frauenteams zu behaupten. Trotz der Tatsache, dass am Vorabend des Wettkampfs durch einen krankheitsbedingten Ausfall noch einmal die komplette Aufstellung unserer Teams geändert und sogar eine Disziplin ganz gestrichen werden musste, fanden unsere Mannschaften deutliche Antworten.

Zunächst galt es sich durch das Starterfeld über die Vorläufe und Halbfinals für die Finalläufe zu qualifizieren. Durch eine couragierte Teamleistung waren unsere Sportler sowohl bei den Herren als auch bei den Damen mit mindestens einer Mannschaft in den A-Finals vertreten.

Damenteam

Im Tube-Rescue Rennen gab es dann auch direkt zwei Europameistertitel zu feiern. Das erste Männerteam, mit Benedikt van Vliet, Lars Laurenz und Wiebke Seifart, schwamm hier souverän durch jeden Lauf und sicherte den Titel. Bei ihrem ersten internationalen Wettkampf konnte sich unser Damenteam durch eine überragende Leistung von Maike Ebeling, Franziska Schult sowie Sophie Park mit großem Abstand den Europameistertitel sichern.

Im nächsten Teil des Finalblocks ging es für beide Herrenteams um den Titel bei der Mass-Rescue. Hier konnte sich überraschend unser zweites Männerteam mit Sebastian Apitz und Eric Friess zusammen mit Lisa Stempniewski und Steffen Witttiber durchsetzen und sich noch vor dem Team aus Wales auf Platz eins des Podiums fahren. Den dritten Platz holt sich das erste Männerteam zusammen mit ihren Patienten Yvonne Monneé und Wiebke Seifart. Aufgrund des Patientenausfalls konnte

Unsere beiden Herrenteams

das Damenteam leider nicht in dieser Disziplin antreten, nutze die kurze Pause jedoch, um sich für das letzte und zugleich schnellste Rennen des Tages vorzubereiten.

 

Hoch konzentriert ging unser Damenteam in das Single-Rescue Finale und fuhr in einem spannenden Rennen auf Platz eins. Mindestens genauso aufregend wie bei den Damen verlief das Finale der Single-Rescue der Herren. In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen bestätigte unser zweites Männerteam seine Form und darf sich hier nun unverhofft Europameister nennen. Das erste Männerteam fuhr knapp hinter dem ehemaligen Weltmeister aus Wales auf den Bronzerang.

Durch eine geschlossene Teamleistung konnten unsere Sportler ihren international erfolgreichsten Wettkampf bestreiten, was sich auch in der Gesamtwertung widerspielgelt. Bei den Herren gab es einen Doppelsieg zu feiern. Das erste Männerteam um Benedikt van Vliet erreicht aufgrund der guten Platzierungen den ersten Platz auf dem Podium gefolgt von dem zweiten Männerteam mit Sebastian Apitz als Fahrer. Auch in der übergreifenden Gesamtwertung zusammen mit dem Frauenteam waren unsere Athleten nicht zu stoppen und es regnete erneut Gold.

Ein grandioses Ergebnis nach einem tollen Wettkampf!

An dieser Stelle möchten wir uns natürlich auch bei den Veranstaltern sowie den Kampfrichtern für ihren Einsatz bedanken. Ebenfalls gilt unser Dank POWERLOOK-Der Vitalkraftstoff und Van Vliet Maritime, die uns über die gesamte Saison unterstützt und diese Mannschaftleistung im Vorfeld erst ermöglicht haben.

Nach diesem überragenden Saisonhöhepunkt geht es nun an die Vorbereitungen für die Weltmeisterschaften 2018 in Australien.

Podestplätze

Single Rescue – Women

  1. DLRG Rheurdt-Schaephuysen 3
  2. DLRG Meissen 1
  3. TrygFonden SLS IRB Club 5

Single Rescue – Men

  1. DLRG Rheurdt-Schaephuysen 2
  2. Porthcawl Surf Lifesaving Club
  3. DLRG Rheurdt-Schaephuysen 1

Mass Rescue – Women

  1. DLRG Meissen 1
  2. DLRG Meissen 2
  3. Polderse Reddingsclub

Mass Rescue – Men

  1. DLRG Rheurdt-Schaephuysen 2
  2. DLRG Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf 1
  3. DLRG Rheurdt-Schaephuysen 1

Tube Rescue – Women

  1. DLRG Rheurdt-Schaephuysen 3
  2. Polderse Reddingsclub
  3. DLRG Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf

Tube Rescue – Men

  1. DLRG Rheurdt-Schaephuysen 1
  2. WOPR Poznan
  3. TrygFonden SLS IRB Club Team 1

#IRBEuropameisterschaft
#HeusenPheusen
#Powerlook


 

Aktuelles: 12.Februar:

1. Athlete Award 2016 geht an Sophie Park

Die glückliche Gewinnerin des Athlete Award für das Jahr 2016 heißt Sophie Park und ist Teil unseres frisch an den Start gegangenen Frauenteams. Der Athlete Award wurde 2016 erstmals verliehen und wird an Teammitglieder vergeben, die sich durch ein hohes Maß an Engagement und Motivation ausgezeichnet haben und darüber hinaus großartige sportliche Erfolge erzielen konnten.

Sophie hat in der Saison 2016 außerordentliche Leistungen gezeigt, weshalb wir ihr zu dieser Auszeichnung gratulieren. Wir freuen uns schon auf ihren Start zusammen mit ihrer Teamkollegin Franziska Schult in der kommenden Saison!

Darüber hinaus wurde Sebastian Apitz mit einer Sonderauszeichnung geehrt, der als Gründungsmitglied des Teams den „10 Jahres Award“ erhalten hat.

Ein besonderer Dank geht dabei an Van Vliet Maritime, die als langjährige Partner und Unterstützer des Teams die Auszeichnungen ins Leben gerufen haben.

 

Aktuelles: 15.Januar 2017

Nach 8 Jahren beendet Steffen van Vliet seine IRB Karriere

Im neuen Jahr muss das Rheurdter IRB-Team sich leider von einem wertvollen Teammitglied trennen. Nach einer letzten starken Saison im Jahr 2016 hat sich Steffen dazu entschlossen, seine IRB-Karriere an den Nagel zu hängen. Wir bedauern dies sehr!
Bereits beim ersten IRB Deutschland Pokal 2009, war Steffen Teil des heutigen IRB Lifesaving Team Rheurdt – Germany. Zunächst als Patient, erlernte er schnell die Fähigkeiten eines guten Crew-Members, um im Jahr 2013 das erste Mal als Crew den Deutschland Pokal zu gewinnen. Bereits ein Jahr später konnte zusammen mit unserem Driver Sebastian Apitz ein starkes zweites Herrenteam ins Leben gerufen werden. Neben seinen zahlreichen nationalen Errungenschaften, zählt der Europameister-Titel in der Team Rescue im Jahr 2015 zu seinen größten Erfolgen.

Mit Steffen geht einer der ersten IRB Sportler Deutschlands. Sein Wissen und seine Erfahrung auf dem IRB, werden dem Sport und vor allem dem Team fehlen.

Wir wollen also sagen: „Danke Steffen für die schöne, lustige und erfolgreiche Zeit mit dir! Wir werden dich vermissen!

#heusenpheusen

Aktuelles: 10.Januar 2017

Rettungsschwimmer unerwartet im Gebirge im Einsatz.
Allzeit bereit! Dank Powerlook

Als Rettungsschwimmer und Sanitäter erwartet man immer das unerwartete. So wurde auch unser Partner, das IRB Lifesaving Team Rheurdt, nach einem 10km Marsch durch Tiefschnee, mit einer höhen Differenz von mehr als 400 Meter, gefordert.
Ein Unfalls auf dem höchsten Punkt Norddeutschland (dem Brocken im Harz), machte die Landung eines Rettungshubschraubers erforderlich. Aufgrund des extrem hohen Besucheraufkommens war eine Landung jedoch nicht möglich.
Glücklicherweise befanden sich die Rettungsschwimmer des IRB Lifesaving Team Rheurdt auf Saisonabschluss im Harz und bekamen die brisante Situation mit.

Ohne zu Zögern boten sie ihre Hilfe an und konnten durch ein koordiniertes und eingespieltes Vorgehen, umgehend eine Landezone für den Rettungshubschrauber samt Notarzt einrichten.

Die Besucher und Gastronomiebetreiber zeigten sich sichtlich erleichtert über die professionelle Hilfe der Rettungsschwimmer, die sonst eher an der Küste anzutreffen sind.
Der Notarzt samt Team, konnte schnell den Patienten aufnehmen und zur weiteren Versorgung abtransportieren. Noch vor dem Abflug bedankte sich der leitende Notarzt mit einem kleinen Erinnerungsfoto für die Hilfe.

Als langjähriger Partner unterstützt Powerlook die Arbeit der Rettungsschwimmer und spendet unter anderem Material für solche Einsatzsituationen.

Auch in diesem Einsatz sind Funkgeräte und Ausrüstung zum Einsatz gekommen, die durch die Hilfe von Powerlook angeschafft werden konnten.

Aktuelles: 2.Oktober

Gelungener Saisonabschluss beim 1. IRB Cup Sachsen

Am vergangenen Wochenende ging es für unsere Sportler in das wohl östlichste Binnengewässer Deutschlands – dem Berzdorfer See in der Nähe von Görlitz. Nachdem der zweite Teil des diesjährigen IRB Deutschlandpokals abgesagt wurde, entschieden sich die Gliederungen aus dem LV Sachsen spontan einen neuen Wettkampf auszurichten, den 1. IRB Cup Sachsen. An dieser Stelle möchten wir uns bei den Ausrichtern aus Sachsen sowie den Kampfrichtern für einen flüssig und gut organisierten Wettkampf bedanken. Die Kameraden haben gezeigt wie mit wenigen Mitteln, aber durch gute Vorbereitung in kurzer Zeit ein richtig guter Wettkampf mit rund 85 Läufe am Tag veranstaltet werden konnte.

Insgesamt nahmen 20 Mannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet an dem Wettkampf teil – davon 3 Rheurdter Teams. Bei diesem Wettkampfs stellten wir diesmal die Aspekte Teambuilding und Weiterentwicklung in den Fokus. Das hieß für unsere in diesem Jahr neu gegründete Damenmannschaft vor allem Wettkampferfahrung sammeln und die im Training erlernten Techniken sauber umzusetzen. Dies gelang Franziska Schult​, Sophie Park​ und Judith Mölders​ bei bestem Wetter außerordentlich gut, wobei es im erfahrenen Damenfeld noch nicht zu den vordersten Platzierungen reichte. Unsere beiden Herrenmannschaften starteten diesmal nicht in der normalen Topbesetzung, sondern wurden durch ein ausgeklügeltes Verteilungssystem neu besetzt. Dies bedeutet, dass sich unsere Patienten Lisa Stempniewski​, Isabel Schönhofen​ und Sophie Park ihre ersten Einsätze als Bootsgasten bzw. Schwimmerin im Wettkampf bestritten. Des Weiteren konnten Lars Laurenz, sonst als Crew und Schwimmer fest eingeplant, erste Erfahrungen als Fahrer sammeln und auch Sebastian Apitz​ hatte sein Debut als Schwimmer. Darüber hinaus konnte sich unser Teamcaptain Benedikt van Vliet​ in der für ihn bis dahin unbekannten Rolle des Patienten ausprobieren sowie die Gelegenheit zum schwimmerischen Einsatz nutzen. Die unkonventionelle Aufstellung unserer Mannschaften führte dazu, dass das Verständnis für die Anforderungen der unterschiedlichen Positionen im Team noch einmal verbessert wurde und sich jeder in einer neuen Aufgabe erproben konnte. Eine Menge Spaß bei diesem sehr gut organisierten Wettkampf war damit natürlich auch verbunden! Umso erfreulicher ist es, dass sich unsere Mannschaften in den abwechselnden und zum Teil komplett neuen Besetzungen hervorragend präsentieren konnten. Im Ergebnis bedeutet dies 3-mal Gold in allen drei Einzeldisziplinen! Alles in allem ein wirklich runder Saisonabschluss für unser Team!

Aktuelles: 16.September 2016

IRB Rescue WM 2016 Noordwijk

Am 10. und 11. September hieß es sich bei den IRB World Championships in Noordwijk zu behaupten. Rheurdt-Schaephuysen startete mit zwei Herrenteams in die IRB Wettkämpfe. Bei bestem Wetter und ruhigem Wellengang galt es sich der starken Konkurrenz aus Australien, Neuseeland und England zu stellen. Dabei konnte sich unser erstes Rheurdter Team in den Disziplinen Mass und Tube im Finale bis auf einen hervorragenden 5. Platz vorkämpfen. Bei der Team Rescue erreichten unsere Teams im Finale zusammen Platz 7. In der schnellsten Disziplin der Single Rescue gelang es dem zweiten Herrenteam sich als einziges deutsches Team bis ins Halbfinale vorzuarbeiten. Mit dieser Leistung konnten wir in der Gesamtwertung mit nur zwei Teams als bestes deutsches Team einen erfolgreichen 8. Platz belegen. Die vorderen Platzierungen gingen vor allem an die starken Teams aus Australien und Neuseeland, die neben ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit auch fahrerische Klasse bewiesen. Besonders hervorzuheben ist hier das australische Team aus North Burleigh, das nicht nur alle Goldmedaillen in den Wettkämpfen der Damen einfahren konnte, sondern sich zusätzlich mit den Platzierungen seiner starken Herrenteams den Gesamtsieg sichern konnte. Herzlichen Glückwunsch dazu North Burleigh Slsc!

Insgesamt können unsere Rheurdter Teams angesichts der starken internationalen Konkurrenz sehr zufrieden mit den Ergebnissen sein. Für die kommenden Wettkämpfe wird nach wie vor hart trainiert, um das Potential unserer Teams noch weiter ausbauen und auch bei den internationalen Wettkämpfen erneut vorne mitmischen zu können. Wir freuen uns schon auf die EM nächstes Jahr und die WM 2018!

Aktuelles:  25.Juli 2016

Deutschlandpokal Teil 1: Volle Punktzahl und ungeschlagen in Prerow

13731787_1736166816646240_2843258477096328312_o

Die Vorbereitungen auf die WM im September laufen auch Hochtouren und unser IRB Team zeigt wie es läuft.

Mit 60 von 60 möglichen Punkten haben wir unsere starke Form präsentiert und fiebern auf die WM zu.

Auch unser Damenteam hat einen starken Einstand hingelegt. Auf dem ersten Wettkampf lagen sie in jeder Disziplin knapp hinter dem Team aus Dresden auf Platz 2. Selbst die erfahrenen und etablieren Damen Teams hatten keine Chance gegen das neue Team aus Rheurdt.

Mit einem super Vorsprung geht es nach Scharbeutz um den Deutschland-Pokal bis zum Schluss zu verteidigen!


Aktuelles: 6.Juli 2016

Abschlusstraining für den ersten Teil des Deutschlandpokals in Prerow erfolgreich absolviert!

13559199_1635164693466428_3664365954024826571_o

Wieder ging es für das Team aus Rheurdt in die Niederlande, um sich dort auf den ersten Wettkampf der Saison vorzubereiten.
Mit einer guten Vorbereitung geht es am 23.07.2016 Richtung Prerow, um den Deutschlandpokal erneut zu verteidigen.


Aktuelles: 10.Juni 2016

Erstes Trainingslager der Saison für das IRB Team

Vom 13.05.16 bis zum 20.05.2016 fuhren sechs Rettungsschwimmer des IRB Teams zur Ostsee um sich intensiv für die kommende Wettkampfsaison vorzubereiten. Eine Woche lang übten sie am Strand von Prerow Wachdienst aus und passten auf die Urlauber auf, die sich trotz 10 Grad Wassertemperatur in die Ostsee trauten.
Um die Kindergartenkinder der Kita Muschelsucher auf ihr Schwimmlager vorzubereiten, machte das Team sie mit den verschiedenen Rettungsgeräten vertraut und zeigte ihnen was die Aufgaben eines Rettungsschwimmers sind. In einer spektakulären Rettungsübung mit dem IRB konnten sie sehen wofür unsere Rettungsschwimmer tagtäglich üben.

Um sich für den Deutschlandpokal, der Ende Juli ebenfalls in Prerow ausgetragen wird vorzubereiten, wurde jeden Abend nach Dienstende mit 2 Booten trainiert. Da das Team dies Jahr zum ersten Mal ein Damenteam stellt, wurde unser neues Crewmitglied Sophie für ihre neue Position fit gemacht. Auf dem Programm standen Starts, Turns und Aufnahmen, an denen immer und immer wieder bis ins Detail gefeilt wurde.
Der Wettkampf in Prerow stellt den Testlauf für die Weltmeisterschaft im holländischen Noordwijk statt, sodass die Positionen und Teamaufstellungen noch einmal modifiziert werden könnten.
Nach einer Woche konnten wir auf ein erfolgreiches Trainingslager und einen Interessanten Wachdienst zurück schauen, bei dem wir sogar einen wertvollen Teil zur Nachwuchsarbeit beitragen konnten.
Vielen Dank an die Ortsgruppe Prerow für die Unterstüzung
‪#‎HeusenPheusen‬
‪#‎RoadToNoordwijk


Aktuelles: 21.September 2015

Deutscher Meister! IRB Team verteidigt Titel

DSC 0297

Nach dem deutlichen Rückstand durch die umstrittene Disqualifikation vom ersten Teil des Deutschlandpokals, gab es nur wenig Hoffnung den Gesamtsieg zum 4.Mal in Folge zu gewinnen. 28 Punkte galt es aufzuholen, was schier unmöglich schien. Doch das IRB Team hat am Wochenende in Scharbeutz einen perfekten Wettkampf abgeliefert und konnte in allen Disziplinen gewinnen.

Wie schon bei der EM ging das Team mit zwei Mannschaften an den Start. Unser neuer Bootsführer Sebastian Apitz, welcher sonst den Job als Crew innehat, fuhr sehr souverän und konnte das Team zum Doppelsieg in der Tube Rescue fahren.

weiter zum Bericht


 

Aktuelles: 2.September 2015

IRB Team wird Europameister!11226572 1489126548070244 8055588821597931272 o

Der 29.August war für das IRB Team ein Tag voller Spannung und Freude, denn sie wurden zum Europameister gekürt.

In der Disziplin „Team Rescue“ gewannen sie in einem packenden Rennen vor den starken Dänen die Goldmedaille. Der Zieleinlauf war so knapp, dass erst nach der Auswertung des Zielfotos durch die Refrees richtich gejubelt werden konnte.

Das Fotofinish in der „Tube Rescue“ hingegen verlor das Team knapp und errang den undankbaren 4.Platz. Pech hatten sie auch in der „Mass Rescue“, in der gleich zwei Rettungen simuliert werden.

weiter zum Bericht


 

Aktuelles: 26.Mai 2015

Deutschlandpokal Teil 1 mit kurioser Disqualifikation

IRB Sachsen

Dass man nicht gewinnt, auch wenn man bei fast jedem Rennen als erster ins Ziel kommt, wurde beim IRB Deutschland Pokal in Sachsen mal wieder deutlich. Dennoch kam durch die sehr gute Leistung in den anderen drei Disziplinen der 2.Platz in der Gesamtwertung zustande. 2x Gold und 1x Bronze konnten erreicht werden:

Single Rescue: 3. Platz

Mass Rescue: 1. Platz

Team Rescue: 1. Platz

Tube Rescue: 19. Platz

weiter zum Bericht


 

Aktuelles: 21.September 2014

WM Bronze für IRB Team

klein Platz 3 IRB-Team

In Monpellier in Frankreich fanden in diesem Jahr die Weltmeisterschaften im Rettungssport statt. Der Deutschlandpokalsieger ging mit großen Erwartungen an den Start und erhoffte sich einige Finalteilnahmen, Doch dann holte das Team in einem rasanten Rennen überraschend Bronze in der Tube Rescue und konnte sogar die favorisierten Australier und Neuseeländer hinter sich lassen.

Wir gratulieren zu dieser enormen Leistung!


Aktuelles: 10.September 2014

Rheurdter IRB Team gewinnt Deutschlandpokal

DSC 0341

17 Rettungsteams, darunter 14 deutsche und 3 dänische, haben den Badegästen am Ostseestrand von Scharbeutz am Samstag (6.9.) rasanten Wassersport geboten. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) richtete dort den 6. IRB Deutschlandpokal aus. Hinter der Abkürzung IRB verbergen sich motorisierte Schlauchboote (Inflatable Rescue Boats), die zur Rettung aus Notsituationen in der Brandung entwickelt worden sind.

Den Wettbewerb an der Seebrücke gewann die DLRG Rheurdt-Schaephuysen, die damit auch zum dritten Mal infolge die Gesamtwertung des zweiteiligen Deutschlandpokals einheimste. Gastgeber Scharbeutz konnte eine der drei Disziplinen an diesem Tag für sich entscheiden.

„Mit Hilfe der Schlauchboote können wir Menschen innerhalb von etwa 90 Sekunden nach der Sichtung aus lebensgefährlichen Situationen befreien“, erklärte Organisator Christoph Niemann von der DLRG Haffkrug-Scharbeutz.

Diese Fähigkeit haben die Wettstreiter am Wochenende unter den Augen zahlreicher Gäste eindrucksvoll demonstriert. In drei verschiedenen Disziplinen ging es darum, temporeiche Manöver zu meistern und simulierte Rettungsübungen zu lösen. Unter dem kritischen Blick der Kampfrichter mussten die Teilnehmer Patienten aus dem Wasser retten und son schnell und sicher ans Ufer bringen und auf dem Weg an Land fachgerecht betreuen.

„Sinn und Zweck dieser Wettkämpfe ist es, den Wasserrettungsdienst zu fördern und Rettungstechniken zu perfektionieren“, sagte Niemann. So nutze jede Mannschaft den Wettstreit auch, um Wissen auszutauschen und sich auf diese Weise weiterzuentwickeln. Und schon das Training für den Wettbewerb sei eine intensive Schulung für den alltäglichen Dienst an der Wachstation.

Einige der Teams, die am Wochenende an den Start gingen, fahren in wenigen Tagen nach Montpellier (Frankreich), wo die Rescue 2014, die Weltmeisterschaften im Rettungssport, stattfinden. Deutschlandpokal-Sieger Rheurdt-Schaephuysen rechnet sich dort gute Chancen aus.

Quelle: www.dlrg.de


Aktuelles: 12.Juli 2014

IRB Deutschlandpokal in Prerow

DSC 0416

Wie im Vorjahr konnte sich das IRB Team aus Rheurdt erneut den Gesamtsieg beim Deutschlandpokal in Prerow sichern. In drei von vier Disziplinen fuhren sie sich an die Spitze und mussten sich nur ein Mal den starken Gegnern aus Meißen geschlagen geben. Der zweite Teil des Deutschlandpokals findet Anfang September in Scharbeutz statt.

Teammitglieder:

Benedikt van Vliet, Sebastian Apitz, Lars Laurenz, Steffen van Vliet, Lisa Stempniewski, Sophie Park, Isabell Schoenhofen und Maike Ebeling.

 

Wettkämpfe:

Folgende Termine stehen jedes Jahr für das Wettkampfteam im Jahr an:

  • Trainingslager, Juni
  • Offener Deutschland Pokal, Prerow, Juli
  • Trainingslager, August
  • Offener IRB Deutschland Pokal, Scharbeutz, September
  • IRB WM, alle zwei Jahre (versetzt mit der EM)
  • IRB EM, alle zwei Jahre (versetzt mit der WM)

Wir laden alle aktiven Wettkampfsportler hiermit recht herzlich ein um in den Sport hinein zu schnuppern und aktiv daran Teilzunehmen.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!“>IRB@rheurdt-schaephuysen.dlrg.de