Der Sport

 

 

 

Was genau heißt IRB?

IRB steht für Inflatable-Rescue-Boat  (aufblasbares Rettungsboot/Schlauchboot) bzw. Inshore Rescue Boat.

Die kleinen und wendigen Boote wurden in Australien und Neusseeland für die Brandungsrettung entwickelt.

Der Sport ist in Australien schon seit 40 Jahren fester Bestandteil des Wasserrettungsdienstes, jedoch erst seit 2008 ist der Sport auch zunehmend in Deutschland zu finden.

Wie es auch im Rettungsschwimmen Wettkämpfe gibt, ist es naheliegend, dass es IRB-Wettkämpfe gibt.

In Australien – dem Herkunftsland der IRB – fingen schon kurz nach der Einführung die Mannschaften an, ihre Geschicklichkeit und ihr Können in Wettkämpfen zu messen.

Wie sehen die Wettkämpfe aus?

Wie bei jedem anderen Wettkampf gibt es auch hier verschiedene Disziplinen. Insgesamt gibt es drei die in die Gesamtwertung mit einfließen. Die vierte Disziplin wird in der Regel „aus Spass“ mit einem Fremdem Team gefahren.

Singel Rescue

Ein IRB Team (Bootsführer + Retter) müssen einen Patienten in ca. 130 m Entfernung vom Ufer aufnehmen. Das IRB wendet um 360° bei der Annäherung und kehrt nach der Aufnahme zum Ufer zurück.


Mass Rescue

Ein IRB Team (Bootsführer + Retter) müssen in ca. 130 m Entfernung vom Ufer zwei Rettungen durchführen. Bei jeder Annäherung wendet das IRB um 360° und kehrt nach der Aufnahme an den Strand zurück.

 

Tube RescueDas IRB Team (Bootsführer + Retter) muss einen Patienten in ca. 150 m Entfernung vom Ufer retten. Der Retter schwimmt die letzten 25 m zum Patienten und zieht ihn mit dem Gurtretter zurück zum IRB, das dann zum Strand zurückkehrt.

 

Team Rescue

Diese Disziplin ist wie die Mass Rescue. Jedoch wir der zweite Patiente von einem zweiten Team aus dem Wasser geholt.

Am Strand wechselt sowohl der Bootsführer als auch der Bootsgast.

Hier gibt es ein Video in dem alle Disziplinen erklärt sind: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ml7j94KRPY4

Wer kann im IRB Team starten?

Die Teams setzen sich aus aktiven Rettungssportlern der Ortsgruppe zusammen. Folglich steht auch das Retten von Schwimmern/Patienten im Mittelpunkt der Wettkämpfe. Starten kann jeder der mind. 16 Jahre alt ist und das Rettungsschwimmabzeichen in Silber besitzt. Bei Interesse einfach im Verein nachfragen!

Kontakt: irb@rheurdt-schaephuysen.dlrg.de