„Schweigen schützt die Falschen“

Am 04.02.17 um 9.00 Uhr fanden sich rund 15 Betreuerinnen und Betreuer der DLRG Rheurdt- Schaephuysen in ihrem Vereinsheim der Mühle in Rheurdt ein, um sich im Rahmen des „Schweigen schützt die Falschen!“ Projektes zum Thema Prävention und Intervention Sexualisierter Gewalt im Sport schulen zu lassen. Gerade in Sportvereinen sind Kinder gefährdet, da potenzielle Täter hier leicht in Kontakt mit ihnen kommen. So wurde vom Landessportbund NRW e.V. also dieses Tagesseminar angeboten, um in der DLRG Rheurd- Schaephuysen zur Thematik zu informieren und sensibilisieren.

Die Jugendlichen und Erwachsenen kamen mit verschiedenen Erwartungen und Fragen wie zum Beispiel:„Welche Hilfestellungen darf ich als Trainer/-in leisten?“ – „Wie muss ich bei Verdachtsfällen reagieren?“ – „Woran erkenne ich einen sexuellen Übergriff?“ – „Wo sind die Grenzen ?“. Diese und viele weitere wurden von Referentin Petra Lazik ausreichend beantwortet und mit konkreten Beispielen verdeutlicht, sodass die Teilnehmer nun wissen, wie sie mit den Kindern in ihrer Trainingsgruppe angemessen umgehen können, ohne das sexualisierte Gewalt zum Thema wird. Sehr interessant war für viele zu lernen, aus welcher Motivation heraus die Täter handeln und wie viele Kinder schon einmal sexualisierte Gewalt erfahren mussten.

Allem in allem war dies ein sehr gelungenes und informatives Seminar, dass außerdem noch von einer exzellenten Verpflegung begleitet wurde. Für den Vereinsvorstand steht fest, dass zu diesem Thema auch noch weitere Vorträge folgen werden, um das Problembewusstsein unter den Betreuerinnen und Betreuern zu schärfen und Handlungskompetenz im Verein zu schaffen, damit eine Gefährdung der Kinder beim Schwimmtraining ausgeschlossen wird.